Sommerbienen Projekt

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

uns allen ist mittlerweile bewusst, dass das Insektensterben ein ernst zu nehmendes Problem in der heutigen Zeit ist. Auch Bienen gehören dabei zu den bedrohten Arten, da ihnen immer mehr Lebensraum und Nahrungsangebote genommen werden. Hinzu kommen Schäden durch Pflanzenschutzmittel und Krankheiten. Durch Blühwiesen, Blühstreifen an Feldern, Verzicht von Pflanzenschutzmitteln und der Umgestaltung des eigenen Gartens können wir alle einen Beitrag zum Erhalt der Insekten und Bienen leisten. 

Das ESG möchte aber noch einen Schritt weiter gehen und aktiv zum Erhalt der Bienenpopulation beitragen. Im Schuljahr 2020/21 startet am ESG daher das „Sommerbienen-Projekt“ der Imkerschule Bad Segeberg (in Zusammenarbeit mit dem IQSH). Die Imkerschule wird uns zwei Jahre dabei unterstützen, eine Schul-Imkerei an der Schule aufzubauen. Sie wird uns erfahrene Imker zur Seite stellen, die Betriebsmittel leihen und Schulungen anbieten. Bienen werden natürlich ebenfalls bei uns einziehen. Das Projekt ermöglicht bis zu 14 Schülerinnen und Schülern zu lernen, was es bedeutet ein Bienenvolk zu halten und zu vergrößern. Die Schülerinnen und Schüler begleiten ihre Völker über zwei Jahre (in den Ferien kümmert sich die Imkerschule um die Bienen). 

Neben der Praxis am Bienenstock werden die Schülerinnen und Schüler noch viel mehr lernen können. Bienenbiologie, Bienenweide und Bienenprodukte gehören ebenfalls zu den Themen und natürlich werden wir auch Honig ernten. Das Material wird uns von der Imkerschule zur Verfügung gestellt. 

Frau Langley und Frau Dr. Petersen werden dieses Projekt als Lehrkräfte begleiten. Im vergangenen Schuljahr 2019/20 haben sie bereits gemeinsam eine Imkerfortbildung absolviert und freuen sich auf den Start des Projekts – auch in Zeiten von Corona. 

Aufgrund der Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie können wir dieses Projekt nicht, wie eigentlich vorgesehen, für alle Interessenten und Klassenstufen anbieten, sondern müssen mit bestehenden Kohorten arbeiten. Aufgrund des Lehrplanes in Biologie haben wir uns dazu entschieden, eine Bienen-AG zunächst ausschließlich für den 7. Jahrgang anzubieten. Wir würden das Projekt lieber für alle SchülerInnen der Schule öffnen, müssen uns aber an die Vorgaben halten und sind froh, dass wir das Projekt überhaupt starten können und nicht absagen mussten.

Für die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler wird selbstverständlich gesorgt. Neben Schutzanzügen erhält die Gruppe eine Einweisung zum richtigen Umgang mit Bienen (Wusstet ihr zum Beispiel, dass Bienen Parfüm und fruchtige Shampoos sehr gern mögen? Die solltet ihr also lieber weglassen!). Die Bienenstöcke werden so aufgestellt, dass weder auf den Pausenhöfen noch in den Klassenzimmern eine Gefahr von ihnen ausgeht. Bienen sind sehr friedlich und wollen lediglich Nektar und Pollen sammeln. Stechen tun sie sehr selten, da sie dann sterben.

Habt ihr Lust bekommen mitzumachen? Dann meldet euch über iServ bei Frau Langley oder Frau Petersen (für die AG ist auch ein entsprechendes Schreiben über die Klassenleitung verteilt worden). Gut ist es, wenn ihr euch zu zweit meldet, da die Bienen in Partnerarbeit betreut werden. Dies ist aber kein Muss, ihr könnt euch natürlich auch einzeln melden. Sollte es mehr SchülerInnen geben als Plätze, entscheidet das Los. Bedenkt bitte, dass ihr zwei Jahre an der AG teilnehmt und ihr neben der spannenden Arbeit mit den Bienen auch einiges an Theorie lernen müsst.

Langley & Petersen
August 2020