NEUTRA-Projekt

Neutras Erben: Schleswig-Holsteins unbekannte Moderne

„Ein Architekt kann, wie andere Künstler auch, niemals etwas beweisen, wenigstens nicht im strengen Sinne des Wortes. Es muss sich langsam selbst für andere erweisen. Er muss zufrieden sein, wenn das Schicksal ihm in seinem kurzen und mit Arbeit überlasteten Leben die Gunst gewährt, jüngere Menschen anzuregen, dass sie ihrerseits seine Arbeit fortsetzen mögen – zum Besten des Leben selbst.“

(Richard Neutra: Wenn wir weiter leben wollen..., Hamburg 1956.) 

 Ein Projekt des Europäischen Kulturerbejahres 2018 

„Mit diesem Themenjahr fordert die Europäische Kommission auf, dazu beizutragen, Europa den Europäern wieder ein Stück näher zu bringen. Werfen wir gemeinsam einen Blick auf unser kulturelles Erbe, hören unserer gemeinsamen europäischen Geschichte zu, erzählen sie weiter – auch ganz lokal bei uns zuhause.“ 

https://sharingheritage.de/kulturerbejahr/ 

Die 1963 errichtete Richard-Neutra-Siedlung in Quickborn zählt zu den frühesten deutschen Bungalowsiedlungen und bildet ein städtebaulich und architektonisch einzigartiges Bauensemble von internationalem Rang. Die Bauten stehen seit 2006 unter Denkmalschutz. 

Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 „Sharing Heritage“ geben wir daher vom 07.09.18 bis 14.12.18 Ihren Kindern die Möglichkeit, sich im Kunstunterricht im Rahmen des Projektes „Neutras Erben: Schleswig-Holsteins unbekannte Moderne“ mit der Siedlung auseinanderzusetzen. Das Projekt findet in Zusammenarbeit mit Frau Unger und Kulturvermittlern des Landes Schleswig-Holstein statt, die als Experten für Kulturerbe & Architektur, Foto & Film sowie Kommunikation & Medien das Projekt dauerhaft begleiten. Träger des Projektes ist der gemeinnützige Verein „Kulturerben | Culture Heirs e.V., der sich die Vermittlung von Kulturerbe und Baukultur im Rahmen kultureller Bildung zum Ziel gesetzt hat. Das Projekt wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur als schleswig-holsteinischer Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr unterstützt. 

Projektziel 

Ausgehend von der individuellen sinnlichen Wahrnehmung der Schülerinnen und Schüler werden wir uns mit der vorhandenen Bausubstanz auseinandersetzen und deren Entstehungs- (Theorie & Praxis) wie Rezeptionsgeschichte unter Einbeziehung europäischer und globaler Kontexte untersuchen. Dazu kann die Biografie des in Wien geborenen und in Amerika tätigen Architekten ebenso betragen wie Berichte der Eigentümer über ihr Leben in der Neutra-Siedlung, bauliche Veränderungen und deren Ursachen. Ergebnis ist eine Online-Reportage. 

Durchführung 

Der Unterricht wird im Wesentlichen vor Ort stattfinden. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten im Sinne "Forschenden Lernens" weitestgehend eigenständig. Fotos, Filme und Audio-Aufnahmen werden mit eigenen Smartphones erstellt (BYOD) und mit kostenloser Software bearbeitet. Im Sinne eines agilen Entwicklungsprozesses stehen Experten-Impulse (Theorie, Recherche, Foto, Film, Kommunikation) im Wechsel mit deren praktischer Erprobung und der Erstellung von eigenen Beiträgen für die geplante Dokumentation.