Prävention am Elsensee-Gymnasium

Wir führen schon länger einige Maßnahmen gegen Mobbing durch. Wir nehmen  das Thema sehr ernst und greifen sofort ein, wenn uns Fälle bekannt werden.
 
Wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihr Kind oder ein anderes Betroffener eines Mobbing- oder Cyber-Mobbing-Vorfalls ist, motivieren Sie das betroffene Kind, sich an uns zu wenden, oder wenden Sie sich direkt an uns. Wenn es gar nicht anders geht, sind auch anonyme Hinweise möglich. Von Mobbing-Situationen Betroffene brauchen Unterstützung von außen, denn Mobbing-Opfer können sich meist nicht mehr selbst wehren.
Uns helfen so konkrete Angaben zum Fall wie möglich, bei Vorfällen im Internet Ausdrucke von Äußerungen oder Bildern.
Nur in einem für dieses Thema offenen Klima kann man Mobbing nachhaltig verhindern.
Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung!
 
 
Unser Präventionskonzept setzt sich aus verschiedenartigen Elementen zusammen. Es besteht, vor allem, aus einer Kultur des Hinsehens und niedrigschwelligen Eingreifens.
 
Wir haben ein Präventionsteam aus zwei speziell ausgebildeten Lehrkräften  (Konfliktschlichter-Trainerin, Supervisorin,  Antigewalttrainer), das die Präventionsmaßnahmen koordiniert und gegebenenfalls interveniert.
 
Ohne dass es explizit Teil eines Konzepts ist, ist das gelebte Miteinander oder das Klima zwischen den Akteuren an der Schule sehr wichtig. Hier legen wir  großen Wert auf das Einhalten von Regeln und  einen gegenseitigen respektvollen Umgang miteinander. Ein Kennzeichen unserer Schule ist daher das gute, offene Klima zwischen Schülern, Eltern, Lehrern und der Schulleitung. Wir sind gut vernetzt. Sehr motivierte, professionell ausgebildete Schüler unterstützen als Konfliktschlichter im Rahmen einer Peer- Group-Mediation Schüler bei konstruktiven Konfliktlösungen.
 
In Fällen, in denen speziellere Kompetenzen erforderlich sind, steht eine Diplomsozialpädagogin als Ansprechpartnerin für die Schüler zur Verfügung. 
 
 
 

Nach oben